One-Artist-Show

One-Artist-Show
One-Artist-Show

Die zahlreichen One-Artist-Shows gehören zum Erfolgskonzept der art KARLSRUHE. Auf einer Fläche von mindestens 25 Quadratmetern widmet ein Galerist sein Programm einem ausgewählten Künstler und ermöglicht so einen vertieften Einblick in das künstlerische Schaffen. Jährlich werden auf der art KARLSRUHE, verteilt über alle vier Hallen, rund 200 One-Artist-Shows gezeigt. Jede One-Artist-Show der Messe ist automatisch für den art KARLSRUHE-Preis nominiert.

Sie fördern die Wahrnehmung der einzelnen Position im gesamten Messebild.

art KARLSRUHE-Preis für die überzeugendste One-Artist-Show

Der art KARLSRUHE-Preis wird gemeinsam von dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe vergeben und ist mit 10 000 Euro dotiert. Eine Fachjury wählt aus allen auf der Messe präsentierten One-Artist-Shows, die überzeugendste Einzelpräsentation. Direkt nach der Preisvergabe werden Werke des prämierten Künstlers bei der Galerie angekauft, welche dann in die art KARLSRUHE-Collection übergehen. Diese Sammlung wird in der Städtischen Galerie Karlsruhe verwaltet und von der Leiterin, Dr. Brigitte Baumstark, betreut.

Preisträger 2019: Galerie Bernhard Knaus Fine Art und Künstlerin Myriam Holme

Galerie Bernhard Knaus Fine Art und Künstlerin Myriam Holme art KARLSRUHE Preisträger 2019
art KARLSRUHE Preisträger 2019

2019 ging der Preis an die Galerie Bernhard Knaus Fine Art und Künstlerin Myriam Holme.

Portrait Fachjury

Zur Auswahl der Preisträger kommentiert die Fachjury:

Myriam Holme ist eine emphatische Materialkünstlerin, die ihre Arbeiten auf der Wand, auf dem Boden und im Raum entfaltet. In ihren zwischen Tafelbild, Relief, Skulptur und Installation changierenden Werken nutzt sie das Unkalkulierbare von Materialinteraktionen. Traditionelle Werkstoffe wie Leinwand, Pigment, Acrylfarbe und Tusche sowie unkonventionelle wie Seife, Bambus, Glas oder Plastikfolie bearbeitet sie mit unorthodoxen künstlerischen Methoden: Durch Schütten, Gießen, Falten, Ritzen, Knittern und Kratzen, durch gezielte Beschädigungen der Oberfläche schafft sie wirkungsvolle Form- und Farbereignisse, die sie zudem durch eine höchst eigenwillige Titelpoesie zum Sprechen bringt: glanzgewebtes dazwischen und geheimnisgesprenkelt stehen beispielhaft für viele andere, die oft sprachlich paradox sind und instabile, offene Situationen vermitteln. Es ist zu vermuten, dass ihre Titel als indirekte Parallelen zu den Erfahrungen ihrer Werke gelesen werden sollen. an deinem leuchtfeuer ist die größte Arbeit am Stand der Galerie Bernhard Knaus betitelt: eine kühne Faltung aus malerisch bearbeiteten, in den Raum vordringenden Offset-Druckplatten – ein faszinierendes Spiel von Licht und Schatten. Bedeutungen sind in Myriam Holmes Werk so vielfältig und unvereinbar wie die Materialien, die Methoden, die Formfindungen und die Titel ihrer erweiterten, entgrenzten, ganz individuellen Version von Malerei.

Myriam Holme, 1971 in Mannheim geboren, lebt und arbeitet in Mannheim. Sie ist Absolventin der Kunstakademie Karlsruhe, wo sie von 1996 bis 2002 zunächst bei Meuser, dann bei Andreas Slominski studiert hat. Seither hat sie diverse Stipendien und Förderungen erhalten, so 2003 das Reisestipendium des Landes Baden-Württemberg, 2005 das Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds, Bonn, 2011 das Stipendium der Deutschen Akademie Rom in das Casa Baldi in Olevano. 2017 erhielt sie den Sparda Kunstpreis, der mit einer Ausstellung im Kunstmuseum Stuttgart verbunden ist. Myriam Holme hat Gast- bzw. Vertretungsprofessuren an den Kunstakademien in Karlsruhe, München, Mainz und Düsseldorf wahrgenommen. Seit 2003 ist die in Gruppen- und Einzelausstellungen vertreten. Ihre Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Kunstsammlungen in Deutschland und dem europäischen Ausland. Seit 2015 arbeitet Myriam Holme mit der Galerie Bernhard Knaus Fine Art in Frankfurt a. M. zusammen.


Fachjury

Bisherige Preisträger

  • 2019 Myriam Holme Galerie Bernhard Knaus Fine Art, Frankfurt am Main
  • 2018 Sarah McRae Morton Galerie Anja Knoess, Köln
  • 2017 Neringa Vasiliauskaite Galerie Smudajescheck, München
  • 2016 Werner Schmidt Galerie Wohlhüter, Leibertingen-Thalheim
  • 2015 Alfonso Hüppi Galerie Reinhold Maas, Reutlingen
  • 2014 Jessica Buhlmann Galerie Anja Rumig, Stuttgart
  • 2013 Claude Wall Galerie Angelo Falzone, Mannheim
  • 2012 Tatjana Doll Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart
  • 2011 Jens Hanke Galerie Hunchentoot, Berlin
  • 2010 Julius Grünewald Galerie Karlheinz Meyer, Karlsruhe
  • 2009 Thomas Müller Galerie Michael Sturm, Stuttgart
  • 2008 Reto Boller Galerie Mueller-Roth, Stuttgart

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen