Klassische Moderne - Wichtiger Teil der art KARLSRUHE

Galerie Ludorf mit Vertretern der Klassischen Moderne
Galerie Ludorf mit Vertretern der Klassischen Moderne

Der Blick in die Künstlerliste zeigt es: Die art KARLSRUHE präsentiert Jahr für Jahr herausragende Werke der Klassischen Moderne. Keiner der Großen, die im vergangenen Jahrhundert unbestritten Kunstgeschichte geschrieben haben, scheint zu fehlen. Stilrichtungen wie Expressionismus, Kubismus, Surrealismus oder Konstruktivismus - in Halle 3 der Messe wird man fündig.

Vielfalt der Stile in Klassischer Moderne vereint

Galerie Thole Rotermund mit Papierarbeiten der Klassischen Moderne
Galerie Thole Rotermund mit Papierarbeiten der Klassischen Moderne

Im 20. Jahrhundert kam eine neue Vielfalt der Kunststile auf, die alles bisher Dagewesene revolutioniert. Sie löste den Stilpluralismus des 19.Jahrhundert ab, der sich auf die vergangenen Kunstrichtungen besann und sie alle gleichzeitig wieder aufleben ließ. In Frankreich entstand beispielsweise der Kubismus, in Russland im Gefolge der Revolution der Konstruktivismus und Suprematismus, in Deutschland das Bauhaus.

Unter dem Begriff “Klassische Moderne” werden die Wegbereiter der Kunst des 20. Jahrhunderts zusammengefasst, die keineswegs alle der gleichen Stilrichtung anhingen. Pioniere wie Hans Arp, Marcel Duchamp, Kasimir Malewitsch, Piet Mondrian, Barnett Newman, Jackson Pollock und Pablo Picasso stehen exemplarisch für die Klassische Moderne.

Gleichwohl sie oft in einem Atemzug genannt werden, verbindet sie oft kaum mehr als die Jahrzehnte, in denen sie lebten. Nicht selten lieferten sich die Künstler harte Auseinandersetzungen um ihre künstlerischen Auffassungen. Freundschaften zerbrachen, neue Gruppen und Bewegungen wurden gebildet. Kubisten (wie Juan Gris und Fernand Léger) und Futuristen (wie Giacomo Balla und Umberto Boccioni) prägten die Kunst der Zeit, aber auch Dadaisten (wie Francis Picabia und Kurt Schwitters) und Surrealisten (wie Joan Miró und René Magritte) hinterließen ihre Spuren und beeinflussten gleich mehrere Generationen folgender Künstler. Oft sammelten sich in einzelnen Ländern und Städten vorübergehend gleichgesinnte Maler und Bildhauer: die Künstlervereinigung “Blauer Reiter” in München, die “Brücke” in Dresden, Dada in Zürich. In Österreich entstand im Umfeld der Wiener Secession eine Kunst, die wesentlich durch Maler wie Gustav Klimt und Egon Schiele dominiert war. In Mexiko hatten Frida Kahlo und vor allem Diego Rivera großen Einfluss auf die bildnerische Entwicklung.

Nicht zuletzt gehören zur oft zitierten Klassischen Moderne auch Positionen, die eine eigene Wahrnehmung sinnvoll erscheinen lassen, etwa der deutsche Expressionismus (Kirchner, Nolde und co.) und der amerikanische Abstrakte Expressionismus (Willem de Kooning, Mark Rothko und andere).

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen