Kultur in Karlsruhe: art EVENTS zur art KARLSRUHE

Intervention im städtischen Raum: Überdimensionale gelbe Lampen setzen in der Karlsruher Innenstadt Großes und Kleines in Szene und werfen ein Licht auf die Stadtentwicklung.
Foto: KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH Foto: ARTIS - Uli Deck

Intervention im städtischen Raum: Überdimensionale gelbe Lampen setzen in der Karlsruher Innenstadt Großes und Kleines in Szene und werfen ein Licht auf die Stadtentwicklung.

Kunstgenuss in der Region

Mit Ihrem Ticket der art KARLSRUHE erhalten Sie in der art KARLSRUHE-Woche freien bzw. ermäßigten Eintritt in zahlreichen Kulturinstitutionen (u. a. Badischer Kunstverein, Badisches Landesmuseum, Literarische Gesellschaft/Museum für Literatur, Museum Ettlingen, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Städtische Galerie, ZKM).

Barockzauber in der Kulturstadt Karlsruhe

Rund um den Geburtstag des Komponisten Georg Friedrich Händel versammeln sich Händel-Fans aus aller Welt in Karlsruhe, um die 45. INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSTPIELE KARLSRUHE vom 17. Februar bis zum 3. März 2023 zu zelebrieren und sich von der Großartigkeit der Werke Händels begeistern zu lassen.

Händel steht im Mittelpunkt der Festspiele, doch mehr noch als in den vergangenen Jahren sollen in den nächsten zwei Jahren auch Zeitgenossen des Meisters präsentiert werden, um Händel eingebettet in sein musikalisches Umfeld kennen zu lernen. „Händel und seine Zeit“ soll daher als Überschrift über den 45. und 46. HÄNDEL-FESTSPIELEN stehen.

Freuen Sie sich also auf ein vielfältiges Programm, das bei den HÄNDEL-FESTSPIELEN 2023 die Oper Ottone, Re di Germania in den Mittelpunkt stellt. In der Titelrolle gibt es ein Wiedersehen mit Max Emanuel Cencic.

Ein weiteres Highlight wird als Wiederaufnahme die umjubelte Produktion Hercules in der Inszenierung von Floris Visser mit dem temperamentvollen Lars Ulrik Mortensen am Pult sein.

Neben den Opernproduktionen ist auch ein erlesenes Konzertprogramm mit hochkarätigen Musiker*innen Teil der HÄNDEL-FESTSPIELE: Das Festkonzert der DEUTSCHEN HÄNDEL-SOLISTEN wird der in Karlsruhe bestens bekannte Dirigent Andreas Spering leiten, das Galakonzert liegt in Händen von Attilio Cremonesi.

Geplant ist zudem eine noch intensivere Zusammenarbeit mit den Händel-Festspielen in Halle, die mit einer Koproduktion von Händels Oratorium La Resurrezione mit dem Händel-Festspielorchester Halle ihren Anfang nehmen wird.

Das vollständige Programm der INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE 2023 wird im Herbst 2022 in einer Sonderpublikation und unter www.staatstheater.karlsruhe.de bekannt gegeben.

ZART – Kunstausstellung & Musik

Wir freuen uns, bei der Kunstschau „ZART“ eine spannende Werkschau zeitgenössischer Kunst aus Karlsruhe, der Region und der Welt präsentieren zu können. Schauplatz der parallel zur „art Karlsruhe“ stattfindenden Schau ist das neue Kulturzentrum P8 in der Schauenburgstr. 5 in Karlsruhe. Nicht so weit entfernt von der Kunstmesse in Rheinstetten, wir hoffen auf Synergien. Vielleicht finden ja auch Interessierte oder Sammler den Weg ins nahe Bulach.

Über 50 KünstlerInnen sind dort mit jeweils mehreren Arbeiten vertreten, sowohl bekannte Namen aus der Region wie z.B. Jochen Schambeck, Pavel Miguel, Stefan W. Kunze oder Katja Wittemann, aber auch viele KunststudentInnen oder MeisterschülerInnen wie Anna Köpnick oder Solveig Schaper. Die spontane Idee zu einer parallel zur Messe „art Karlsruhe“ laufenden Schau kam nach dem Aus der Poly Produzentengalerie und der Situation, dass es in der Stadt insgesamt zu wenig Ausstellungs- und Verkaufsplattformen für die hiesige Freie Kunstszene gibt. Die UND Plattform für unabhängige Kunstinitiativen, die in der Vergangenheit schon fünf Parallelschauen zur Messe „art“ veranstaltet hat, war unser natürlicher Partner. Ebenso ein Kooperationspartner ist die Messe „art Karlsruhe“, der Katalog zur „ZART“ liegt dort an den Infoterminals aus.

Die Kunstschau „ZART“ soll im Idealfall auch eine Verkaufsplattform sein. Daher auch die oldschoolige Idee einer Kunstversteigerung am Sonntag zur Finissage. Wir freuen uns über reges Interesse. Vielleicht hat ja der eine oder die andere ein paar Taler für tolle zeitgenössische Kunst übrig. Moderator Georg „Schorsch“ Schweitzer vom Änderungsatelier, der weithin als scharfzüngiger intellektueller Clown bekannt ist, aber auch ein (studierter) Künstler, versteigert ausgewählte Werke der KünstlerInnen und stellt dabei eine junge Frau aus der Ukraine vor, die als Gast an der hiesigen Kunstakademie unterkam. Der Erlös der Bilder geht an die Ukraine-Hilfe.

Ablauf: Das große Outdoor-Entree des Kulturzentrums P8 wird zu einem Café-Lounge-Bereich, am Samstag ist auch das Café Noir geöffnet. Im Außenbereich sind Skulpturen und Holzobjekte u.a. von Pavel Miguel und Adrian Florea zu finden, im Veranstaltungssaal wird ebenso ausgestellt wie im großen Ackermann-Raum, der vom Retrogames-Eingang aus zugänglich ist. Musikalisch sind die drei Tage dem weiten Feld der Afrobeats gewidmet. Von Freitag bis Sonntag auch outdoor, am Freitag bei der Vernissage und am Samstag bei der großen Party mit Zapata Soundz feat. Selecta Salaman (Gambia/Stuttgart) geht’s musikalisch um Afrobeats, Reggae, Dancehall, Amapiano und Hip-Hop aus Afrika. Chillige Sounds tagsüber, später Dancefloor indoor.

Das „ZART“-Programm

50 KünstlerInnen präsentieren sich auf über 550 Quadratmetern Ausstellungsfläche mit Skulpturenpark, Freiluftcafé (Espresso Bienchen) und Food (vegane Burger)

Freitag, 8.7

  • 15-20 Uhr Opening Ausstellung | Skulpturenpark | Freiluftcafé
  • 19.30 Uhr Vernissage | Moderation mit Führung: Georg Schweitzer (Das Änderungsatelier)
  • 20-24 Uhr Vernissage-Party | Selecta Martin (Zapata Soundz) | Selecta Roger | Global Bass & Afrobeats

Samstag, 9.7.

  • 14-20 Uhr Ausstellung | Skulpturenpark | Freiluftcafé | INKA-Lounge | Stände (Infoladen & Querfunk)
  • 18-22 Uhr Outdoor-Party mit Come-together | Selecta Martin | Global Bass/Afrobeats/Reggae
  • 22-4 Uhr Indoor-Party | Zapata Soundz feat. Selecta Salaman (Gambia/Stuttgart) | Reggae/Dancehall/Afrobeats

Sonntag, 10.7.

  • 14-20 Uhr Finissage | Skulpturenpark | Freiluftcafé | INKA-Lounge | Afro Tunes Lounge
  • 16 Uhr Kunstversteigerung | Moderation: Georg Schweitzer (Das Änderungsatelier)

Die „ZART“-Künstlerinnen

Samantha Augenstein · Uscha Ayubi · Boglarka Balassa · Cosima Becker · Svenja Bohnert · Tom Boller · Stella Braasch · Nicole Daudert · Sarah Degenhardt · Argia Helen Dehn · Jean-Michel Dejasmin & Ondine Dietz · Desirée Eppele · Sophie Eppele · Adrian Florea · Mario Frieske · Ella Gengel · Theresa Hannig · franz E hermann · Joachim Hirling · Markus Jäger · Hanna Kagermann · Dirk Klomann · Anna Köpnick · Marika Krasina & Anton Kryvulia alias Rabota · Stefan W. Kunze · Eckbert Lösel · Pavel Miguel · Katalin Moldvay · Manuel Kolip · Xu Fancheng · Doris Vogel · Changxiao Wang· Bronislava von Podewils · Jochen Schambeck · Solveig Scharper · Tanja Schneider · Georg Schweitzer & Nadja Stemmer (Das Änderungsatelier) · Renate Helene Schweizer · Hans Seidl · Charlotte Voelskow · Christian Vögtle · Anita Weis · Jürgen Wiesner · Kai Wintergreen · Katja Wittemann · Eva Wittig · Ulrich Wolf · Adrian Wußler · Bettina Yagoubi-Amann

Kooperationspartner sind die UND Plattform (Joachim Hirling), der Querfunk sowie Martin Guß, auch Mastermind der Reggae-Dancehall-Clubnacht Zapata Soundz. Organisatorisch betreut wird die Schau von Joachim Hirling (UND Plattform /Produzentengalerie V12) und Roger Waltz, der auch Künstler einladen möchte, die dem INKA Verlag besonders verbunden sind. Es soll ein Outdoor-Künstlercafé mit Skulpturenpark und Environments geben sowie Infostände zu Afrika und der Antirassismus-Bildung. Auch die Atelierkünstler des P8 nehmen an der Schau teil.