17.05.2021

art KARLSRUHE selections bringt das Messeerlebnis nach Hause und in die Galerien vor Ort

Kostenfreies Digitalprogramm & reale Sonderausstellungen vom 20. bis 23. Mai 2021

Mosaikbild art KARLSRUHE selections
Galerienprogramm der art KARLSRUHE selections 2021 Foto: Messe Karlsruhe/art KARLSRUHE selections 2021

Eine Selektion, eine inspirierende Auswahl, ein Konzentrat des Messegeschehens: Die diesjährige art KARLSRUHE musste aus bekannten Gründen abgesagt werden. Stattdessen bietet die Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst auf ihrer Website ein Programm, das Kunstinteressierte informiert und unterhält, inspiriert und verbindet. Vom 20. bis 23. Mai hilft art KARLSRUHE selections die Zeit zu überbrücken, bis man sich wieder persönlich begegnen kann. Die 18. art KARLSRUHE findet somit als Onlineprogramm art KARLSRUHE selections statt. Zudem zeigen die teilnehmenden Galerien reale Ausstellungen mit für die art KARLSRUHE vorgesehenen Künstlern und Projekten.

Infotalks art KALRSRUHE selections 2021

Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe zum Konzept der art KARLSRUHE selections: „Die art KARLSRUHE ist eine Kunstmesse, die ihre Bedeutung auch in der unmittelbaren Auseinandersetzung der Besucher mit den Kunstwerken findet. Natürlich lässt sich nicht alles zeigen, was die Messe selbst geboten hätte. Es geht darum, einen Ausschnitt zu präsentieren, eben eine ausgewählte Selection“. Ewald Karl Schrade, Kurator der art KARLSRUHE ergänzt: „So bauen wir in diesem Jahr auf ein Digitalprogramm – begleitet von realen Ausstellungen in den Galerien selbst, um die Kontakte zwischen Künstlern, Galeristen und Sammlern aufrechtzuhalten. Wir sind auch in der Krise ein verlässlicher Partner für unsere Aussteller. 2022 wollen wir die art KARLSRUHE dann wieder als Präsenzmesse feiern und parallel die digitale Vernetzung zum Nutzen aller weiterführen“.

Digitales Kunsterlebnis art KARLSRUHE selections

Die Messe Karlsruhe hat gemeinsam mit dem ZEIT Weltkunst Verlag und weiteren Partnern, wie den auf der Messe als Guides langjährig tätigen Kunsthistorikern der Firma gcc culture consulting und ARTIMA – der Kunstversicherung der Mannheimer ein viertägiges Online-Programm entwickelt: Es kommen sowohl Galeristen als auch Sammler und Künstler zu Wort. Die Themen spiegeln die Ausrichtung der Messe wider und behandeln unter anderem die aktuell besonderen Herausforderungen im Kunstbetrieb, beispielsweise das analoge Sammeln in digitalen Zeiten.

Die art KARLSRUHE selections startet täglich mit dem ARTIMA Talk ihr Programm. An den traditionell auf der Messe stattfindenden ARTIMA art Meetings kann so auch digital teilgenommen werden. Lisa Zeitz, Chefredakteurin der Weltkunst, und Matthias Ehlert, stellv. Chefredakteur der Weltkunst, treffen jeweils im Wechsel eine Persönlichkeit der Kunstwelt und beleuchten im Gespräch mit ihr eine wichtige Dimension des Kunstmarkts: Handeln, Sammeln, Vermitteln und künstlerische Kreativität. Die Gäste der Videotalks sind: Thole Rotermund als Galerist und Vorstandsmitglied des Bundesverbands Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V., Maria Lucia und Ingo Klöcker, Sammlerehepaar aus Bad Homburg, die auf der diesjährigen Messe die Sonderschau gezeigt hätten, sowie Johann Holten, Leiter der Kunsthalle Mannheim sowie die Künstlerin Karin Sander.

Anschließend können die Besucher der Webseite bei „Kunsttour im Duett“ einen vertiefenden Einblick in das Programm der zugelassenen Galerien erhalten. Die 45-minütigen, digitalen Führungen der Kunsthistoriker führen die Themen der Talks weiter und behandeln bspw. Konzeptkunst oder Frauendarstellungen in der Kunst. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Fragen zu den gezeigten Werken und dem Galerienprogramm zu stellen.

Im anschließenden Expertenpodcast geht Kunstjournalist Dr. Sebastian Preuß auf Sendung. Er beantwortet die wichtigsten Fragen für Sammler und solche, die es werden wollen. Zudem gibt es im Rahmen der art KARLSRUHE selections an zwei Clubhouse-Abenden die Gelegenheit zum Austausch mit anderen Kunstinteressierten. Die Teilnehmer erwartet am Vorabend der art KARLSRUHE selections – sozusagen als Preview – interessante Geschichten zum Thema: „Warum wir Vernissagen lieben?“ sowie am Freitagabend eine Bilanz zu „virtuelles Messeerlebnis – ein Erfahrungsaustausch“.

Die Teilnahme am gesamten Digitalprogramm ist kostenfrei und spontan über die Webseite der art KARLSRUHE möglich.

Europaweite Sonderausstellungen der art KARLSRUHE-Galerien

Auch in den Galerien vor Ort wird die Kunstmesse erlebbar sein. Die für die art KARLSRUHE zugelassenen Galerien veranstalten vor oder während des kommenden Pfingstwochenendes Sonderausstellungen und kleinere Events. Einige Galerien haben eigens ihre Räumlichkeiten erweitert, um eine Sonderausstellung für die art KARLSRUHE selections zu realisieren. Sie rücken Künstler und Projekte in den Fokus, die sie auf der art KARLSRUHE 2021 präsentieren wollten, und zeigen für die Kunstmesse vorgesehene Werke. Viele der für die Messe geplanten One-Artist-Shows sind in den teilnehmenden Galerien zu sehen. Insgesamt beteiligen sich rund 50 Galerien aus ganz Europa. Eine gute Übersicht, in welchen Städten die Galerien geöffnet haben und was sie zeigen, bietet die Webseite der art KARLSRUHE, sodass Besucher sich leicht über die „art KARLSRUHE selections in ihrer Stadt informieren können.

Die 19. Ausgabe der art KARLSRUHE findet vom 17. bis 20. Februar 2022 statt und spannt einen Bogen über 120 Jahre Kunstgeschichte. Die Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst bleibt damit ihrem gewohnten Termin zu Beginn des Kunstmessejahres treu.

Pressekontakt

Portrait Leonie Kaspar
Presse
Leonie Kaspar
Projektleiterin Presse B2C
T: +49 (0) 721 3720-2304
F: +49 (0) 721 3720 99 2304