08.02.2019

Max Ernst bei Galerie Valentien

Feature

Endlose Spiele bereiten sich vor von Max Ernst
Max Ernst, „Endlose Spiele bereiten sich vor“, 1972.

Der Schwerpunkt der Präsentation der Galerie Valentien liegt auf dem Werk von Max Ernst (1891 – 1976). Als Künstler ein Autodidakt, revolutionierte Max Ernst mit seiner intellektuellen Neugierde, gestalterischen Experimentierfreude und seinem Erfindergeist die Malerei des 20. Jahrhunderts.

Max Ernsts Werke sind bevölkert von phantastischen, mitunter bizarren Wesen. In seinen Wald- und Traumlandschaften sind die physikalischen Gesetze von Raum und Zeit außer Kraft gesetzt. In anderen Bildern zeigt sich, wie die bemannte Raumfahrt vor 50 Jahren die Phantasie des Künstlers beflügelte: in der Lithographie „Journal d’un astronaute millenaire“, ziehen feingliedrige Insektenmenschen ihre Kreise in der Schwerelosigkeit des Universums.

Hier das Werk „Endlose Spiele bereiten sich vor“,1972.

Diese Webseite verwendet Cookies, um dem Besucher eine bessere Surf-Qualität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie auf unserer Datenschutz Seite
Ich stimme zu | Meldung schließen